Aktuelle Informationen

Einladung zum öffentlichen Vortrag und Diskussion in Kooperation mit pro Familia München

Montag, 16.11.2015, 19.30 Uhr

Computer, Internet und die Wirkung auf die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen

Wie Familien die Herausforderung der neuen Medien meistern können

Laptop, Smartphone oder Spielkonsole durchdringen zunehmend unseren beruflichen und privaten Alltag und gehen mit starken Verführungskräften einher. In vielen Familien entzünden sich daran ewige Streitereien über die Mediennutzung bis hin zu Eskalation oder Resignation. Gerade Kindern und Jugendlichen fällt es schwer mit Bildschirmmedien verantwortungsvoll umzugehen. Eltern kritisieren, dass viel zu lange am Computer gespielt und im Internet gesurft wird, aber auch die Medieninhalte geben häufig Grund zur Besorgnis. Wissenschaftler warnen vor Entwicklungsstörungen. Was macht die neue Medienwelt so attraktiv? Welche Bedürfnisse werden darüber gestillt? Wie wirken Medien auf die Persönlichkeitsentwicklung?

Im meinem Vortrag werden diese Fragen beleuchtet und Wege vorgestellt, wie Eltern und Heranwachsende auch mit den neuen Medien ein gutes Familienleben führen können. Der Vortrag findet regelmäßig zwei mal pro Jahr statt.

Ort: pro Familia
Türkenstr. 103, 1. Stock
80799 München – Schwabing
Unkostenbeitrag: 10,- Euro
Info: www.profamilia.de

Jahrestagung der Drogenbeauftragten der Bundesregierung

In Berlin fand am 09.10.2012 die Tagung der Drogenbeauftragten statt. Bei einem persönlichen Gespräch hatte ich Gelegenheit, mit Frau Dyckmans über die aktuelle Situation der Computer- und Internetsucht zu sprechen.

Da laut einer aktuellen Studie in Deutschland 560.000 Menschen als internetsüchtig gelten und weitere 2,5 Mio. Personen das Internet auf problematische Weise nutzen, begrüßt sie das Behandlungsangebot der Praxis Mediensucht. Wir waren uns einig, dass dabei der Einbeziehung der gesamten Familie hohe Bedeutung zukommt.

Einen herzlichen Dank auch an Christine und Christoph Hirte von rollenspielsucht.de für die freundliche Kooperation beim „Markt der Möglichkeiten“.

Bild: Mechthild Dyckmans, Drogenbeauftragte der Bundesregierung im Gespräch mit Jürgen Eberle

Link: Drogenbeauftragte der Bundesregierung

Radio-Interview bei Antenne Bayern

Zunehmend wird die Computer- und Internetsucht auch in zahlreichen Radio- und Fernsehsendern thematisiert. Auf Einladung von Antenne Bayern sprach ich am 24.05.2012 mit dem Moderator Stefan Meixner über diese neue Verhaltenssucht.

Klicks zum Weiterlesen

Fachverband Medienabhängikeit e.V.

www.fv-medienabhaengigkeit.de

  • Zusammenschluss von professionellen Akteuren aus der Forschung, Pädagogik und Therapie
  • Gefördert wird die intensive Auseinandersetzung mit dem neuartigen Krankheitsphänomen “Medienabhängigkeit”
  • Erklärtes Ziel es Verbandes ist es, dass diese Verhaltenssucht als eigenständige Erkrankung anerkannt wird, auch setzt man sich ein für eine flächendeckende präventive und medizinisch-therapeutische Versorgung
  • Der Verband versteht sich auch als überegionale Interessenvertretung von Betroffenen und deren Angehörigen

Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V.

www.bayern.jugendschutz.de

  • Die Aktion Jugendschutz setzt sich dafür ein, dass Kinder und Jugendliche lernen die subtilen Gefahren einer modernen Gesellschaft besser zu erkennen
  • Schwerpunkte sind u.a. Suchtprävention, Medienpädagogik und Jugendmedienschutz
  • Tranferleistungen zwischen Wissenschaft und Praxis
  • Beratung/ Schulung von Fachkräften und Eltern
  • Publikation von Fachliteratur und Arbeitshilfen

klicksafe.de

www.klicksafe.de

  • EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz
  • Sensibilisierungskampagne zur Förderung der Medienkompetenz im Umgang mit dem Internet und neuen Medien
  • Schutz vor illegalen, unerwünschten oder schädlichen Inhalten im Internet
  • Zusammenarbeit in einer breit angelegten Partnerschaft von gesellschaftlichen Gruppen und Einrichtungen
  • Bereitstellung von Info-Materialien und Spots

Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest

www.mpfs.de

  • Der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg und der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz
  • Er erhebt, dokumentiert und verbreitet Daten und Informationen zur Nutzung, Funktion, Wirkung und Inhalten von Medien
  • Im Ergebnis bietet er repräsentatives Datenmaterial zur Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen und somit eine kontinuierliche Darstellung aktueller Nutzungsdaten

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

www.bzga.de

  • Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) verfolgt das Ziel, Gesundheitsrisiken vorzubeugen und gesundheitsfördernde Lebensweisen zu unterstützen, insbesondere:
  • Erarbeitung von Richtlinien zu Gesundheitserziehung
  • Ausbildung/ Fortbildung von Fachkräften
  • Koordinierung der gesundheitlichen Aufklärung
  • Auch führt die BzGA selbst regelmäßig wissenschaftliche Untersuchungen zu unterschiedlichen Themen- und Arbeitsschwerpunkten durch
  • Die BzGA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit